home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 58
   Auktion 58
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Bildende Kunst 16.-18. Jh.

001 - 021

022 - 037


Bildende Kunst 19. Jh.

050 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 109


Bildende Kunst 20.-21. Jh.

126 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 777


Fotografie

781 - 785


Skulpturen

795 - 816


Figürliches Porzellan

820 - 842


Porzellan / Keramik

844 - 860

861 - 880

881 - 897


Steinzeug

900 - 920

921 - 940

941 - 960

961 - 973


Glas

980 - 1000

1001 - 1023


Studioglas

1024 - 1040

1041 - 1055


Schmuck

1060 - 1070


Silber

1080 - 1100

1101 - 1115


Zinn / Unedle Metalle

1120 - 1140

1141 - 1149


Asiatika

1156 - 1180

1181 - 1203


Miscellaneen

1204 - 1204


Uhren

1210 - 1214


Rahmen

1230 - 1240

1241 - 1265


Lampen

1275 - 1277


Mobiliar / Einrichtung

1278 - 1300


Teppiche

1310 - 1320

1321 - 1326





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 820 Unikat
KatNr. 820 Unikat
KatNr. 820 Unikat
KatNr. 820 Unikat
KatNr. 820 Unikat
KatNr. 820 Unikat

820   Unikat "Die Landwirtschaft". Erich Hösel für Meissen. Um 1943.

Erich Oskar Hösel 1869 Annaberg – 1953 ?

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Darstellung eines Bauern, zwei Pferde vor einen Pflug spannend. Unterseits der kreisrunden Plinthe geritzt bezeichnet "Einzelstück". Verso an der Plinthe mit der Schwertermarke in Unterglasurblau.

Mit der Verkaufsquittung der Staatlichen Porzellan-Manufaktur Meissen aus dem Jahr 1943.

Zwei Zügel bestoßen, einmal fehlend. Ein Griff des Pfluges bestoßen, Teile mit alten Restaurierungen vorhanden. Pflugmesser verloren. Plinthe und Baumstumpf am Bauch des Pferdes und der Geschirrverbindung beider Pferde mit durchlaufendem, restaurierten Riss.

H. 17,5 cm, Plinthe D. 21 cm. 2.200 €
Zuschlag 1.800 €
KatNr. 823 Affe als Bassgeiger aus der Serie
KatNr. 823 Affe als Bassgeiger aus der Serie

823   Affe als Bassgeiger aus der Serie "Affenkapelle". Johann Joachim Kaendler und Peter Reinicke für Meissen. 1940er Jahre.

Johann Joachim Kaendler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen
Peter Reinicke 1715 Danzig – 1768 Meißen

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert, partiell goldgehöht, die Ränder mit Goldfaden. Sitzender Affe mit Rock und Dreispitz, eine Bassgeige spielend. Unterseits des Rocaillesockels die geschliffene Schwertermarke in Unterglasurblau sowie eine geritzte Beiziffer "2.". Erstsortierung.
Entwurfsjahr: 1753-1765.

Vgl. Sonntag, H.: Erlebte Kunst. Leipzig, 1997. S. 68ff.

H. 12 cm. 650 €
Zuschlag 550 €
KatNr. 824 Affe als Klarinettist aus der Serie
KatNr. 824 Affe als Klarinettist aus der Serie

824   Affe als Klarinettist aus der Serie "Affenkapelle". Johann Joachim Kaendler und Peter Reinicke für Meissen. 1950.

Johann Joachim Kaendler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen
Peter Reinicke 1715 Danzig – 1768 Meißen

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert, partiell goldgehöht, die Ränder mit Goldfaden. An einem Baumstumpf stehender Affe mit Rock und verrutschter Perücke, eine Klarinette spielend. Unterseits des Rocaillesockels die Schwertermarke in Unterglasurblau, die Modellnummer "60004", die Bossierernummer mit Jahreszeichen sowie die Malerziffer "19". Erstsortierung.
Entwurfsjahr: 1753-1765.

Vgl. Sonntag, H.: Erlebte Kunst. Leipzig, 1997. S. 68ff.

H. 13,2 cm. 600 €
Zuschlag 380 €
KatNr. 825 Affe als Violinist aus der Serie
KatNr. 825 Affe als Violinist aus der Serie

825   Affe als Violinist aus der Serie "Affenkapelle". Johann Joachim Kaendler und Peter Reinicke für Meissen. 1985.

Johann Joachim Kaendler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen
Peter Reinicke 1715 Danzig – 1768 Meißen

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert, partiell goldgehöht, die Ränder mit Goldfaden. An einem Baumstumpf stehender Affe mit Rock und Hut, eine Violine spielend. Unterseits des Rocaillesockels die dreifach geschliffene Schwertermarke in Unterglasurblau, o.re. mit vertikalem Schleifstrich. Des Weiteren die Modellnummer "60006", die Bossierernummer mit Jahreszeichen sowie das Glasurzeichen in Unterglasurblau.
Entwurfsjahr: 1753-1765.

Vgl. Sonntag, H.: Erlebte Kunst. Leipzig, 1997. S. 68ff.

Bogen mit zwei und Hals der Violine mit einem restaurierten Bruch. Glasur des Rocks verso mit Krakelee.

H. 13,1 cm. 360 €
Zuschlag 300 €
KatNr. 827 Affe als Faggotist aus der Serie
KatNr. 827 Affe als Faggotist aus der Serie

827   Affe als Faggotist aus der Serie "Affenkapelle". Johann Joachim Kaendler und Peter Reinicke für Meissen. 1950.

Johann Joachim Kaendler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen
Peter Reinicke 1715 Danzig – 1768 Meißen

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert, partiell goldgehöht, die Ränder mit Goldfaden. An einem Baumstumpf stehender Affe mit Rock und Turban mit Federn, ein Fagott spielend. Unterseits des Rocaillesockels die Schwertermarke in Unterglasurblau, die Modellnummer "60019", die Bossierernummer mit Jahreszeichen sowie die Malerziffer "50". Erstsortierung.
Entwurfsjahr: 1753-1765.

Vgl. Sonntag, H.: Erlebte Kunst. Leipzig, 1997. S. 68ff.

H. 13,9 cm. 600 €
Zuschlag 380 €
KatNr. 830
KatNr. 830

830   "Janine". Dorothea Charol für Philipp Rosenthal & Co., Selb. Um 1926.

Dorothea Charol 1889 Odessa – 1963 London

Porzellan, glasiert, sparsam in polychomer Aufglasurmalerei staffiert.
Unterseits des oktogonalen Sockels mit der gestempelten, grünen Manufakturmarke, unterhalb "D.R.P.A." sowie mit der Modellnummer "219a".
Entwurfsjahr: 1926.

Goldstaffierung minimal berieben.

H. 34,5 cm. 190 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 832 Stockentenpaar. Willy Zügel für Philipp Rosenthal & Co., Selb. Anfang 20. Jh.
KatNr. 832 Stockentenpaar. Willy Zügel für Philipp Rosenthal & Co., Selb. Anfang 20. Jh.

832   Stockentenpaar. Willy Zügel für Philipp Rosenthal & Co., Selb. Anfang 20. Jh.

Willy Zügel 1876 München – 1950 auf dem Wolkenkopf b. Murrhard

Porzellan, glasiert und in polychromen Unterglasurfarben staffiert. Seitlich am flachen, ovalen Sockel im Model signiert "W. Zügel.". Unterseits mit der grünen Stempelmarke. Des Weiteren die geprägte Modellnummer "K.341/2" weitere Prägeziffern.
Entwurfsjahr: 1913.

H. 19,5 cm, L. 26 cm. 170 €
Zuschlag 220 €
KatNr. 833 Pferd in einer Levade. Gerhard Schliepstein für Philipp Rosenthal & Co., Selb. 1932.
KatNr. 833 Pferd in einer Levade. Gerhard Schliepstein für Philipp Rosenthal & Co., Selb. 1932.

833   Pferd in einer Levade. Gerhard Schliepstein für Philipp Rosenthal & Co., Selb. 1932.

Gerhard Schliepstein 1886 Braunschweig – 1963 Berlin

Porzellan, glasiert. Pferd in einer Levade über einem ovoiden Sockel. Verso am Sockel mit der Signatur "G. Schliepstein" im Model. Unterseits mit der grünen Stempelmarke und der geprägten Modellnummer "K 754".
Entwurfsjahr: 1925.

Vereinzelt minimale Glasurunebenheiten aus der Herstellung.

H. 38,5 cm. 500 €
Zuschlag 400 €
KatNr. 834 Große Skalargruppe. Fritz Heidenreich für Philipp Rosenthal & Co., Selb. 1939.
KatNr. 834 Große Skalargruppe. Fritz Heidenreich für Philipp Rosenthal & Co., Selb. 1939.

834   Große Skalargruppe. Fritz Heidenreich für Philipp Rosenthal & Co., Selb. 1939.

Fritz Heidenreich 1895 Mähring – 1966 Selb

Porzellan, glasiert. Verso am flachen, naturalistisch ausgeformten Sockel im Model signiert "F. Heidenreich". Unterseits mit der grünen Stempelmarke sowie der geprägten Modellnummer "1636".
Entwurfsjahr: 1937.

H. 38 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 835 Drei Spatzen auf einem Ast. Karl Himmelstoss für Philipp Rosenthal & Co., Selb. 1934-1956.
KatNr. 835 Drei Spatzen auf einem Ast. Karl Himmelstoss für Philipp Rosenthal & Co., Selb. 1934-1956.

835   Drei Spatzen auf einem Ast. Karl Himmelstoss für Philipp Rosenthal & Co., Selb. 1934-1956.

Karl Himmelstoss 1878 Breslau – 1967 Obermerzing (München)

Porzellan, glasiert und in polychromen Unterglasurfarben staffiert. Auf der Unterseite des querovalen Sockels mit der Signatur "K. HIMMELSTOSS", der geprägten Modellnummer "1531" sowie der gestempelten, grünen Manufakturmarke.
Entwurfsjahr: 1934.

H. 10,9 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 836 Auffliegende Stockente. Fritz Heidenreich für Philipp Rosenthal & Co., Selb. 1950er Jahre.
KatNr. 836 Auffliegende Stockente. Fritz Heidenreich für Philipp Rosenthal & Co., Selb. 1950er Jahre.
KatNr. 836 Auffliegende Stockente. Fritz Heidenreich für Philipp Rosenthal & Co., Selb. 1950er Jahre.

836   Auffliegende Stockente. Fritz Heidenreich für Philipp Rosenthal & Co., Selb. 1950er Jahre.

Fritz Heidenreich 1895 Mähring – 1966 Selb

Porzellan, glasiert und in polychromen Unterglasurfarben staffiert. Verso am flachen, naturalistisch ausgeformten Sockel im Model signiert "F. Heidenreich". Unterseits mit der grünen Stempelmarke mit dem Zusatz "Handgemalt" und einem, von zwei Punkten flankierten "V". Des Weiteren die geprägte Modellnummer "1671" und eine Bossierernummer.
Entwurfsjahr: 1937.

Unterseits mit Glasurunregelmäßigkeiten aus der Herstellung.

H. 19,2 cm, Flügelspannweite 34 cm. 170 €
Zuschlag 160 €
KatNr. 842
KatNr. 842
KatNr. 842

842   "Hänsel und Gretel". Hans Harders für Porzellanfabrik Fraureuth AG. 1928-1935.

Hans Harders 1875 Mörel (Holstein) – letzte Erw. vor 1955 Berlin

Porzellan, glasiert und in polychromen Unterglasurfarben staffiert. Verso auf dem ovalen Sockel die Signatur "HARDERS" im Model. Unterseits mit der schwarzen Stempelmarke mit dem Zusatz "Kunstabteilung" sowie Prägemarken.

Am Rücken zwei kleine Glasurfehlstellen. Am Sockel zwei Brandflecken, Oberseite mit Krakelee.

H. 27,5 cm. 450 €
Zuschlag 550 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ